Gelegenheit zur Mitwirkung im Quartier

Zwischennutzung "Fabrikgarten" auf dem Gaswerkareal

Vielleicht hast du schon davon gehört: Auf dem Gaswerkareal gibt es eine Brache und der Quartierleist Schönau-Sandrain darf sie ab dem 1. Mai für eine Zwischennutzung benutzen. Wir nennen es "Fabrikgarten" weil es sich auf das ehemaligen Fabrikgarten der Ryff-Fabrik befindet und eine Mischung aus Urbanität und Land, aus Beton und Blumen sein wird. Spielen, Gärtnern, Werken, Aareschwimmen, Hühner füttern, Sport treiben, Ausstellungen bestaunen… all das soll im “Fabrikgarten” möglich sein.

Konkret suchen wir momentan Quartierbewohner, die sich daran beteiligen wollen, z.B. bei der Pflege der Hühnern, Gartenarbeit im Hochbeet, Rollerbahn planen, Gartenmöbel oder Werkzeuge spenden, Unterstützung beim Fundraising, usw.

Schreibt uns an fabrikgarten@schoenouerli.ch - wir freuen uns von euch zu hören!

Robin & Adriano

Unter “Fabrikgarten” verstehen wir eine Mischung aus Urbanität und Land, aus Beton und Blumen, aus Kunst, Arbeit, Freizeit, Kultur und Sport. Die Zwischennutzung “Fabrikgarten” soll tagsüber ein Ort der Begegnung der unterschiedlichsten Interessen werden.

Die Leitideen sind

  • Aus dem Quartier – für das Quartier
  • Förderung von Nachbarschaft, Freiwilligenengagement und Begegnung
  • Angebotserweiterung für Freizeitnutzungen für Kinder und Jugendliche
  • Trainingsmöglichkeiten für Randsportarten
  • Einen Gemeinschaftsgarten für Bienen, Schmetterlinge und uns
  • Natur erfahren und Verantwortung übernehmen im Hühnerhof
  • Ort für Ausstellungen und kulturelle Kleinanlässe tagsüber im Freien
  • Wiederbelebung eines historisch relevanten Teils der Stadt Bern

DER GEMEINSCHAFTSBEREICH MIT GARTEN

Der Gemeinschaftsbereich mit Garten befindet sich beim Eingang zum Fabrikgarten. Er soll eine Möglichkeit bieten, diverse Aktivitäten im Freien zu betreiben (v.a. wichtig während Corona-Zeiten). Picknicktische und Sitzgelegenheiten, Grillplatz oder Feuerschale, Spielhaus oder Spielgeräte, allenfalls ein Tischtennistisch oder Sauna machen das Areal für Quartierbewohner zu einem attraktiven Platz an der Aare zum Entspannen und um Zeit miteinander zu verbringen. In den ca. 15 Hochbeeten soll nicht nur Gemüse angebaut werden, sondern auch Blumen für Bienen und Schmetterlinge. Eine biodiverse Blumenwiese bietet Platz für die Kinder zum Spielen. Die natürliche Wildnis auf der Brache wollen wir nicht nur beibehalten, sondern auch fördern.        

Wir heissen Quartierbewohner jeden Alters willkommen, aber auch unsere Nachbarn aus umliegenden Quartieren, sowie weitere Interessierte. Unser Projekt verbessert die Lebensqualität im Quartier, und bietet einen Platz, um Ideen und Projekte zu verwirklichen. Die Infrastruktur besteht so weit als möglich aus Occasionen und nicht fabrikneuem Material. Es soll eine grösstmögliche Nachhaltigkeit gewährleistet sein. 

MÖCHTEST DU AUCH MITMACHEN? HAST DU EINE TOLLE IDEE, DIE DU UMSETZEN MÖCHTEST?   DANN MELDE DICH BEI UNS.
mail fabrikgarten                      

DER HÜHNERHOF

Wir wollen uns Städtern und v.a. unseren Kindern ermöglichen,  Tiere zu halten und zwar direkt unter dem Bundeshaus! Die Ämtli für die alltägliche Pflege der ca. 8-10 Hennen werden v.a. von Familien und Schulkindern aus dem Quartier übernommen. Gerade die Kinder lernen somit Verantwortung für die Tiere zu übernehmen, können eine Beziehung zu ihnen aufbauen, lernen sie zu respektieren und haben hauptsächlich Spass und Freude an den Tieren.

Wir stehen in engem Kontakt mit Experten und garantieren so eine ökologische und tiergerechte Haltung. Die Hühner sind entweder alte Tierrassen von Pro Specie Rara, pensionierte Legehennen oder Küken, die von Kindergarten- oder Schulklassen aus dem Quartier ausgebrütet werden. 

Uns stehen ca. 300 m² Auslauffläche zur Verfügung.  Für die Fütterung stehen neben der Weide hauptsächlich Grüngut, Getreidereste aus privaten Bierbrauereien usw. aus dem Quartier zur Verfügung. Mittelfristig auch der Komposthaufen mit  Würmern und Käfern. Dieser bietet zudem auch den Hochbeeten eigene Komposterde. Ein nachhaltiger Stoffkreislauf wird angestrebt.

Bisher haben schon über 30 Menschen und Familien aus dem Quartier Interesse an der Teilnahme am Projekt gezeigt. Neben den Quartierbewohnern werden auch Kitas, Kindergärten, Schulen und das kirchliche Zentrum Bürenpark zur Teilnahme eingeladen. Die Tagesschule Marzili hat bereits zugesagt.  

AUCH DU DARFST DICH GERNE DARAN BETEILIGEN. 
HIERFÜR NIMMST DU MIT ROBIN KONTAKT AUF. 
mail robin


Der Fabrikgarten ist eröffnet

Ab heute, 1. Mai 2021 sind wir offizielle Mieter der Zwischennutzung auf dem Gaswerkareal. Gestern wurden bei einem kleinen Apéro die letzten Unterschriften gesetzt, die Schlüssel übergeben und natürlich das weitere Vorgehen diskutiert.

Vielen Dank an Désirée Renggli und Jörg Rothaupt vom VBG Bern in unserem Stadtteil III für die hilfreiche Unterstützung. Ebenfalls Danke an Renzo Riedwyl von Immobilien Stadt Bern für das unkomplizierte Vorgehen.

Wir freuen uns, weiterhin mit euch zu arbeiten, denn - jetzt fängt es erst an.